Hallo,

ich bin Karin Vittinghoff.
Ihre Expertin für einen leichteren Joballtag.

Mit meiner Hilfe finden Sie Ihren eigenen Weg,
wie Sie mit Ihrem Job gut klar kommen
und mehr von Ihrem Feierabend haben. 

Meine Bürojobs waren vielfältig. Sachbearbeiterin nach kaufmännischer Lehre. Projektkauffrau und Projektleitung nach dem BWL-Studium. Herausforderungen gab es immer.

Mal waren es der Umsatzdruck, mal die komplexen Aufgaben, mal die Zusammenarbeit und langwierige Entscheidungsprozesse, die mich besonders forderten.

In den 90er Jahren begann ich nach Wegen zu suchen, meinen Joballtag zu erleichtern. Seit 2007 helfe ich anderen dabei

Ich machte Fortbildungen und liess mich beraten. Es hat funktioniert! Meine Arbeitsfreude ist bis heute ungebrochen. Während viele Weggefährten sich auf den wohlverdienten Ruhestand vorbereiten, ist das für mich noch kein Thema.

Heute weiss ich: Im Job glücklich zu sein, liegt zu einem guten Teil an mir selbst.

„Aber da gibt es doch so viele Dinge, auf die man keinen Einfluss hat, wie z. B. ob viel oder wenig Arbeit da ist und mit wem man zusammenarbeitet“, höre ich Sie sagen. Ja, das war und ist auch bei mir so.

Mit solchen Anforderungen gut klar zu kommen, ist keine Kleinigkeit, die ich nebenbei erledigt habe. Das brauchte Aufmerksamkeit, gute Ideen und oft auch Beratung. Dann wurde das Arbeiten leichter und sogar richtig gut.

Das schaffen Sie auch!

Ich zeige Ihnen, wie das geht: In meinen 1:1-Beratungen für Beschäftigte, meinem kostenlosen E-Mail-Kurs und meinen Blogbeiträgen bekommen Sie praktische und umsetzbare Hilfe dafür.

 

STOLPERFALLEN IM JOB UND WIE ICH SIE GEMEISTERT HABEN


Es gab Phasen, da verlor ich den Überblick
, fühlte mich überfordert oder es knarzte in der Zusammenarbeit. Das war z. B. in Zeiten von Arbeitsspitzen oder Umorganisation. Und es gibt Menschen, mit denen es weniger einfach ist im Umgang. Mit meinem Berufswissen und dem gesunden Menschenverstand allein konnte ich mir da nicht immer raus helfen.

Was meinen Sie, könnte Beratung da weiterhelfen? Ich war skeptisch. Schließlich kennt ein Berater meinen Job nicht, kann mir keine Arbeit abnehmen und kann aus einem anstrengenden Kollegen keinen angenehmen machen. Aber ich war neugierig und wagte den Versuch. Meine Erfahrung: Beratung hilft. Und wie!

Klarheit über meine Aufgaben. Durch die Beratung lernte ich z. B.: Es sind weniger die Aufgabenberge, die bedrücken. Es sind vielmehr die vielen Unklarheiten über Zuständigkeiten und Aufgaben, an die ich mich zwar gewöhnt hatte, die aber ständiger Sand im Getriebe waren.

Wie ist das bei Ihnen? Wo sind in Ihrem Job die Unklarheiten? 

Wenn die Aufgaben und Zuständigkeiten klar sind, entfällt unnötiger Abstimmungsaufwand. Die Arbeit im Team wird entspannter und Sie selbst zufriedener mit Ihren Ergebnissen

Arbeitsabläufe passend machen. Neue Arbeit und Aufgaben flatterten ständig auf meinen Schreibtisch. Da waren anspruchsvolle Aufgaben, die mehr Zeit brauchten, da waren Routinesachen, die weniger Konzentration verlangten, da waren Termine und sehr viel Unterbrechungen z. B. durch Telefon und zunehmend durch E-Mails.

Wenn ich das einfach so laufen ließ, war meine ToDo-Liste abends nicht kleiner geworden. Ich war trotzdem KO und obendrein noch unzufrieden. Das habe ich grundlegend geändert.

Minischritte für leichteres Arbeiten und konstanten Fortschritt

Ein guter Plan beschützt Sie davor, dass Ihr Job zu einer einzigen Abhetzerei verkommt. Sonst geht es Ihnen wie mir: Sie lassen die Pause ausfallen weil Sie Zeit sparen wollen. Und schließlich erst am Nachmittag mit Ihrer wichtigsten Aufgaben zu beginnen, weil ich mich vorher zu oft unterbrechen lies. Und für die eigentlichen Aufgaben brauchen Sie dann schnell mal die dreifache Zeit dafür, weil es nachmittags nicht mehr so flutscht.   

Sie sind in hohem Maße fremdbestimmt und Ihre Pläne werden ständig durchkreuzt? Das höre ich oft. Natürlich gibt es Jobs, die fast komplett fremdbestimmt sind, wie z. B. der Job an der Kasse eines Supermarktes.

Der Bürojob dagegen braucht Ihre Planung. Machen Sie nicht den selben Fehler wie ich zu Anfang, bei der ersten neuen eiligen Aufgabe, die rein flattert, alles über den Haufen zu werfen. Aber, Ihr Plan ist keine stoische Sache, sondern Ihr roter Faden für den Tag.  Sie greifen immer wieder darauf zurück und erledigen systematisch Ihre wichtigsten Aufgaben.

Mit anderen gut klar kommen, kann eine Herausforderung sein. Wir können uns die Kollegen, Chefs und Kunden meistens nicht aussuchen. Trotzdem wollen Sie sicher, genauso wie ich, gut klar kommen und gemeinsam gute Ergebnisse schaffen.

Wenn Sie wiederkehrende Reibungspunkte mit jemandem haben, dann kennen Sie sicher auch den Zustand von Genervt-sein bis kurz vorm Explodieren.

Das allerwichtigste, das ich für eine entspannte Zusammenarbeit gelernt habe, sind zwei Dinge: 

Erstens: Ich kann mich, auch bei berechtigtem Ärger wirksam abkühlen, sobald ich mich dafür entschieden habe. Das ist unabhängig davon, was der/die andere tut. 

Zweitens: Es geht nicht darum, wer im Recht ist. Viel erfolgversprechender ist die Frage:

Wie möchte ich, dass die Zusammenarbeit weiter geht und was kann ich dazu beitragen?

Diese Frage bringt Sie auf neue Ideen. Aber Vorsicht. Das funktioniert erst nach der Abkühlung.    

Erfolge sehen und feiern. Wenn ich Sie danach fragen würde was Ihnen (noch) nicht so gut gelingt, hätten Sie sicher einige Antworten parat. Und wenn ich Sie nach Ihren Erfolgen fragte, was dann? Könnten Sie mir drei nennen?

Wenn ja, super! Behalten Sie das unbedingt bei und loben Sie sich.

Eigenlob stimmt und tut gut

Bei mir hat es eine Weile gedauert, bis ich anfing, mich selbst zu loben. Das Tolle an diesem Lob ist: Dafür brauchen Sie niemanden sonst, nur sich selbst und die Bereitschaft, die Erfolge auch zu sehen.

Erfolge sind nicht immer die großen Dinge wie z. B. der erfolgreiche Abschluss eines Projektes. Viele kleine Erfolge verdienen Ihre Beachtung, wie z. B. einen Konsens bei einem strittigen Thema finden, ein Problem lösen, damit eine Sache erledigt werden kann, eine anspruchsvolle Aufgabe einen entscheidenden Schritt voran bringen oder auch einfach die Altlasten aufarbeiten.

Lob tut immer gut. Vor allem, wenn es von Ihnen kommt.

Holen Sie sich eine kostenlose Kurzberatung

Von der Angestellten zur freien Beraterin für berufstätige Menschen

Sie haben es sicher schon gemerkt: Ich liebe es, mir die Arbeit zu erleichtern. Und noch viel schöner ist es für mich, andere dabei zu unterstützen, ihre Arbeit zu schaffen, ohne sich dabei zu verausgaben. Das tue ich nun seit 2007 ununterbrochen in eigener Beratungspraxis im Rhein-Main-Gebiet.

In den vergangenen Jahren habe ich gut 2.000 Beschäftigte in Einzelberatungen und Seminaren dabei unterstützt, sich ihre Arbeit zu erleichtern und wieder in ihre Energie zu kommen.

Zwanzig Jahre praktischer Erfahrung in Bürojobs helfen mir dabei. Genauso wie meine Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie und meine Zertifizierung zur psychosozialen Beraterin.

Zusammen mit Diplom Psychologen und Diplom Pädagogen berate ich seit Jahren Beschäftigte, die Hilfe bei beruflichen, persönlichen und gesundheitlichen Sorgen suchen.

Wenn Ihr Arbeitgeber eine „externe Mitarbeiterberatung (EAP)“ installiert hat, können Sie sich jederzeit kostenlose Sofortberatung einholen.  

Das hat aber längst noch nicht jedes Unternehmen. Deshalb habe ich in 2018 den kostenlosen Online-Kongress für Alle veranstaltet: 15 Wege zu mehr Freude im Job. Darin gaben mehr als 15 Experten praxisnahe Tipps für Ihren Job. 

Diese Veranstaltung fand sehr großen Anklang bei Beschäftigten aus öffentlichen Verwaltungen, der Automobilindustrie und Dienstleistungsunternehmen, um nur einige Branchen zu nennen.

Die Auswertung der zahlreichen Rückmeldungen zeigt ganz klar: Sie wünschen sich weitere praktische Tipps für Ihren Job und wie Sie dran bleiben und wirklich umsetzen. 

Wie Sie mehr Freude und Leichtigkeit in Ihren Job holen – Der Plan ab 2020

Was können Sie in Ihrer Arbeitssituation für sich tun? Darum geht es in meinen Blogbeiträgen und in meinen Beratungspaketen. wo ich Sie 1:1 begleite. Geplant sind ausserdem Online-Workshops und Online-Seminare. Mehr dazu erfahren Sie in meinem Newsletter. 

Wenn Sie mit Ihrer Jobsituation unzufrieden sind, dann warten Sie nicht länger, bis sich die Dinge von alleine verbessern. Werden Sie jetzt aktiv. 

Starten Sie jetzt mit Ihren kostenlosen E-Mail-Kurs

Heute viel Freude im Büro wünscht 

Ihre Karin Vittinghoff

Karin Vittinghoff: Bürokauffrau, Diplom Betriebswirtin, Heilpraktikerin für Psychotherapie und zertifizierte psychosoziale Beraterin.

10 sofort umsetzbaren Minischritte für Ihren leichteren Büroalltag.

-

Lernen Sie, Ihre Arbeit im Griff zu haben (nicht umgekehrt), nach Ärger klug zu handeln, Bürostress zu reduzieren und mehr vom Feierabend zu haben.

Jetzt den Freude-am-Job-Letter abonnieren und sofort mit meinem 10-teiligen E-Mail-Kurs starten: "Wie Sie Ihren Bürojob leichter schaffen". Sachbearbeiter: "Die Minischritte sind schnell zu erfassen und umzusetzen."

Bitte gehen Sie jetzt in Ihr E-Mail-Postfach, um die Anmeldung zu betätigen.

Sofort umsetzbare Tipps für Ihren Job

Sie bekommen ca. zwei Mal im Monat praxisbezogene Infos
und exklusive Inhalte (nur für Abonnenten) für mehr Freude in Ihrem Job.  

Jetzt kostenlos anmelden

Bitte gehen Sie jetzt in Ihr E-Mail-Postfach, um die Anmeldung zu betätigen.