Deine mensch­liche Umge­bung ist es, die das Klima bestimmt.

Mark Twain

5

Sie haben Beschäf­tigte mit auffal­lenden Verhal­tens- und Leis­tungs­ver­än­de­rungen und sind unsi­cher, wie Sie damit umgehen sollen?

5

Sie erhalten in der Perso­nal­ab­tei­lung zuneh­mend Hilfe­rufe von Beschäf­tigten in einer Krise und wissen sich keinen Rat?

5

Die Kran­ken­zahlen steigen und Sie wollen diese Entwick­lung stoppen?

Beschäf­tigte können aus den unter­schied­lichsten Gründen in eine persön­liche, gesund­heit­liche oder beruf­liche Krise geraten. Ohne Unter­stüt­zung führt das zu Leis­tungs­ein­schrän­kungen bzw. Ausfällen.

Ihre Beschäf­tigten liegen Ihnen als Firmeninhaber/in bzw. als Personalchef/in am Herzen. Sie sorgen dafür, dass Ihre Mitarbeiter/innen gute Arbeit leisten können. Bestimmt arbeiten Sie bereits an „internen Baustellen“, um die Rahmen­be­din­gungen für Ihre Mitarbeiter/innen möglichst leis­tungs- und gesund­erhal­tend zu gestalten.

Helfen Sie Ihren Beschäf­tigten, den Kopf frei zu bekommen!

Beschäf­tigte, die ihre Belas­tungen im Griff haben, seien sie beruf­lich oder privat, können sich voll und ganz ihren Aufgaben widmen. Sie werden leis­tungs­fä­higer. Sie können – und wollen – sich wieder mit aller Kraft ins Zeug legen.

Unsere MUT-Bera­tung greift sofort und sorgt für unmit­tel­bare Erleich­te­rung:

Mit diesen Zutaten arbeiten wir seit Jahren erfolg­reich für unsere Kunden.

 

Die vertrau­ens­volle Bera­tung durch Ihr Team wird von unseren Beschäf­tigten sehr gelobt. MUT trägt in großem Maße dazu bei, unsere Mitarbeiter/innen schnell und nach­haltig bei persön­li­chen, gesund­heit­li­chen oder arbeits­platz­be­zo­genen Sorgen zu entlasten. Ihre Unter­stüt­zung wirkt sich unmit­telbar entlas­tend aus – nicht nur auf betrof­fene Beschäf­tigte, sondern auch auf ihr weiteres Arbeits­um­feld und hat damit spürbar die Arbeits­fä­hig­keit unserer Beschäf­tigten verbes­sert. Die Grund­lagen für diese Erfolge waren von Beginn an die ehrliche und vertrau­ens­volle Zusam­men­ar­beit mit Ihnen, Frau Vitting­hoff, sowie die hohe Qualität der Bera­tungen durch Sie und Ihr Team.“

Verwal­tungs­leiter einer hessi­schen Verwal­tungs­be­hörde mit 2500 Beschäf­tigten

Wo drückt der Schuh in Ihrem Haus?

Sie fragen sich, ob die MUT-Bera­tung auch für Ihren Standort möglich ist?  

Grund­sätz­lich ja! Erstens schätzen viele Ratsu­chende nach der ersten Erfah­rung eine Telefon- bzw. Video­ge­sprächs­be­ra­tung; sie sind froh, keine zusätz­li­chen Wege zu haben weil die Bera­tung ebenso erfolg­reich ist. Zwei­tens prüfen wir gerne, ob wir auch an Ihrem Standort ein Bera­tungs­an­gebot einrichten können.

Wo Menschen arbeiten, gibt es auch Krisen, wie z. B.

  • Gefühle von starker Belas­tung, die Arbeit wächst über den Kopf
  • die/der Vorge­setzte hat die Leis­tungen kriti­siert
  • durch schlechte Stim­mung im Team und Stör­quellen fällt das Arbeiten schwer
  • gesund­heit­liche Probleme und nach­las­sende Leis­tungs­kraft
  • Sorgen um labile oder selbst­mord­ge­fähr­dete Ange­hö­rige und Kollegen
  • der Partner ist fremd­ge­gangen und/oder ausge­zogen
  • die Kinder haben ernste Probleme in der Schule
  • die Kredit­raten verschlingen das Fami­li­en­ein­kommen
  • ein Fami­li­en­an­ge­hö­riger wird plötz­lich zum Pfle­ge­fall.
Durch unsere Gespräche komme ich aus dem dunklen Tunnel raus.
Sach­be­ar­bei­terin im Kran­ken­stand

Kollegen, Vorge­setzte und Inter­es­sens­ver­treter bekommen das oft unmit­telbar mit und versu­chen zu helfen. Die Band­breite dieser Hilfe­stel­lung für krisen­ge­beu­telte Mitar­beiter verläuft dann jedoch oft nach eigenem Gutdünken zwischen Über­be­hü­tung und Druck aufbauen.

Helfen tut das nur zum Teil. Im Gegen­teil: Es belastet, und zwar sowohl die „Helfer“ wie das Umfeld.

Die Forde­rungen des kranken Kollegen haben mich sehr belastet. Durch Ihre Bera­tung weiß ich, wo die Grenzen meiner Verant­wor­tung liegen. Das hat mir SEHR geholfen. 

Inter­es­sens­ver­tre­terin

MUT — Die externe Mitar­bei­ter/innen- Bera­tung für Ihr Haus


Die MUT-Bera­ter/innen haben lang­jäh­rige Bera­tungs­er­fah­rungen.

Beschäf­tigte erhalten Bera­tung zu diesen Themen:

  • Persön­liche: Z. B. Fami­lien- und Paar­themen, Geld­sorgen oder Ange­hö­ri­gen­pflege.
  • Gesund­heit­liche: Z. B. Stress und Erschöp­fung, physi­sche und psychi­sche Anfäl­lig­keit oder Sucht­ver­halten.
  • Arbeits­platz: Z. B. Konflikte, Work­flow, Work-Life-Balance und Wieder­ein­glie­de­rung.

Führungs­kräfte und Inter­es­sens­ver­treter erhalten zusätz­lich Bera­tung zum Thema:

  • gesunder Umgang mit über­las­teten Beschäf­tigten.

Wir arbeiten lösungs­ori­en­tiert, das heißt, wir arbeiten an der aktu­ellen Situa­tion und finden dort die Schritte hin zur Lösung. Die Bera­tungen dauern deshalb im Schnitt fünf bis sieben Sitzungen pro Person.   


Ausfall­zeiten vermeiden und abkürzen, die Leis­tungs­kraft stärken

Durch unsere MUT-Bera­tungen verhin­dern wir drama­ti­sche Krisen­ver­läufe und Problem­ver­schlep­pungen. Damit sorgen wir dafür, dass Ihre Beschäf­tigten schnell wieder auf die Beine kommen.

Denken Sie daran: Je länger Mitar­beiter ausfallen, umso länger muss vertreten werden, und die Wieder­ein­glie­de­rung wird nicht leichter. Helfen Sie, diese Zeit abzu­kürzen. 

Schnelle Sofort­hilfe für Beschäf­tigte in akuten Krisen

  • Beschäf­tigte melden sich tele­fo­nisch oder per Mail
  • Sie erhalten ihren ersten Bera­tungs­termin inner­halb von drei Werk­tagen

Wenn das klingt wie für Sie gemacht: Dann holen Sie sich jetzt einen kosten­losen Telefon/Videogesprächstermin mit Hilfe meines elek­tro­ni­schen Kalen­ders.

Im Gespräch sagen Sie mir, wo Ihnen der Schuh drückt und ich mache Ihnen Vorschläge für die nächsten Schritte, hin zu einer Lösung.

Wo drückt der Schuh in Ihrem Haus?

  • Die weiteren Schritte zu Ihrem internen Angebot für eine Mitar­bei­ter/innen-Bera­tung bespre­chen wir indi­vi­duell. Gerne komme ich dazu in Ihr Haus und stelle Ihnen und Ihren internen Ansprech­part­nern und Inter­es­sens­ver­tre­tern die MUT-Bera­tungen vor.
  • Sie erhalten ein abge­stimmtes Angebot, in dem Umfang, Preise und Abrech­nungs­mo­da­li­täten im Detail aufge­führt sind, damit Sie sich entscheiden können.
  • Wir starten sechs Wochen nach Beauf­tra­gung.
  • Monat/pro Anzahl Beschäf­tigte.
  • Die Mindest­lauf­zeit der Bera­tungs­ver­träge beträgt 12 Monate.
  • Zufrie­den­heits­rück­mel­dungen und Repor­ting. Ihre Zufrie­den­heit mit den Bera­tungen ist mir sehr wichtig. Aus diesem Grunde befragen wir regel­mäßig Ihre teil­neh­menden Beschäf­tigten nach ihren Erfah­rungen mit den Bera­tungen. Die anony­mi­sierten Ergeb­nisse sowie die Zahlen und Themen der Bera­tungen erhalten Sie im schrift­li­chen MUT-Report. Dieser Report sollte auch Ihren Beschäf­tigten zugäng­lich gemacht werden. Diese Trans­pa­renz schafft Vertrauen und erleich­tert den Zugang zu Ihren belas­teten Beschäf­tigten.

Ohne die Bera­tung wäre ich noch wochen­lang ausge­fallen. 

Service­mit­ar­beiter mit Panik­at­ta­cken

Wo drückt der Schuh in Ihrem Haus?

10 sofort umsetzbaren Minischritte für Ihren leichteren Büroalltag.

-

Lernen Sie, Ihre Arbeit im Griff zu haben (nicht umgekehrt), nach Ärger klug zu handeln, Bürostress zu reduzieren und mehr vom Feierabend zu haben.

Jetzt den Freude-am-Job-Letter abonnieren und sofort mit meinem 10-teiligen E-Mail-Kurs starten: "Wie Sie Ihren Bürojob leichter schaffen". Sachbearbeiter: "Die Minischritte sind schnell zu erfassen und umzusetzen."

Bitte gehen Sie jetzt in Ihr E-Mail-Postfach, um die Anmeldung zu betätigen.

Freude-am-Job-Letter

 

 

Sie bekommen zwei Mal im Monat praxisbezogene Infos und exklusive Inhalte 
(nur für Abonnenten) für Ihren leichteren Büroalltag. 
 

Jetzt kostenlos anmelden

Bitte gehen Sie jetzt in Ihr E-Mail-Postfach, um die Anmeldung zu betätigen.