Deine mensch­liche Umge­bung ist es, die das Klima bestimmt.

Mark Twain

5

Sie haben Beschäf­tigte mit auffal­lenden Verhal­tens- und Leis­tungs­ver­än­de­rungen und sind unsi­cher, wie Sie damit umgehen sollen? 

5

Sie erhalten in der Perso­nal­ab­tei­lung zuneh­mend Hilfe­rufe von Beschäf­tigten in einer Krise und wissen sich keinen Rat?

5

Die Kran­ken­zahlen steigen und Sie wollen diese Entwick­lung stoppen?

Beschäf­tigte können aus den unter­schied­lichsten Gründen in eine persön­liche, gesund­heit­liche oder beruf­liche Krise geraten. Ohne Unter­stüt­zung führt das zu Leis­tungs­ein­schrän­kungen bzw. Ausfällen.

Ihre Beschäf­tigten liegen Ihnen als Firmeninhaber/in bzw. als Personalchef/in am Herzen. Sie sorgen dafür, dass Ihre Mitarbeiter/innen gute Arbeit leisten können. Bestimmt arbeiten Sie bereits an „internen Baustellen“, um die Rahmen­be­din­gungen für Ihre Mitarbeiter/innen möglichst leis­tungs- und gesund­erhal­tend zu gestalten.

Helfen Sie Ihren Beschäf­tigten, den Kopf frei zu bekommen!

Beschäf­tigte, die ihre Belas­tungen im Griff haben, seien sie beruf­lich oder privat, können sich voll und ganz ihren Aufgaben widmen. Sie werden leis­tungs­fä­higer. Sie können – und wollen – sich wieder mit aller Kraft ins Zeug legen.

Unsere MUT-Bera­tung greift sofort und sorgt für unmit­tel­bare Erleichterung: 

Mit diesen Zutaten arbeiten wir seit Jahren erfolg­reich für unsere Kunden.

 

Die vertrau­ens­volle Bera­tung durch Ihr Team wird von unseren Beschäf­tigten sehr gelobt. MUT trägt in großem Maße dazu bei, unsere Mitarbeiter/innen schnell und nach­haltig bei persön­li­chen, gesund­heit­li­chen oder arbeits­platz­be­zo­genen Sorgen zu entlasten. Ihre Unter­stüt­zung wirkt sich unmit­telbar entlas­tend aus – nicht nur auf betrof­fene Beschäf­tigte, sondern auch auf ihr weiteres Arbeits­um­feld und hat damit spürbar die Arbeits­fä­hig­keit unserer Beschäf­tigten verbes­sert. Die Grund­lagen für diese Erfolge waren von Beginn an die ehrliche und vertrau­ens­volle Zusam­men­ar­beit mit Ihnen, Frau Vitting­hoff, sowie die hohe Qualität der Bera­tungen durch Sie und Ihr Team.“

Verwal­tungs­leiter einer hessi­schen Verwal­tungs­be­hörde mit 2500 Beschäftigten

Wo drückt der Schuh in Ihrem Haus?

Sie fragen sich, ob die MUT-Bera­tung auch für Ihren Standort möglich ist?  

Grund­sätz­lich ja! Erstens schätzen viele Ratsu­chende nach der ersten Erfah­rung eine Telefon- bzw. Video­ge­sprächs­be­ra­tung; sie sind froh, keine zusätz­li­chen Wege zu haben weil die Bera­tung ebenso erfolg­reich ist. Zwei­tens prüfen wir gerne, ob wir auch an Ihrem Standort ein Bera­tungs­an­gebot einrichten können.

Wo Menschen arbeiten, gibt es auch Krisen, wie z. B.

  • Gefühle von starker Belas­tung, die Arbeit wächst über den Kopf 
  • die/der Vorge­setzte hat die Leis­tungen kritisiert 
  • durch schlechte Stim­mung im Team und Stör­quellen fällt das Arbeiten schwer 
  • gesund­heit­liche Probleme und nach­las­sende Leistungskraft 
  • Sorgen um labile oder selbst­mord­ge­fähr­dete Ange­hö­rige und Kollegen
  • der Partner ist fremd­ge­gangen und/oder ausgezogen
  • die Kinder haben ernste Probleme in der Schule
  • die Kredit­raten verschlingen das Familieneinkommen 
  • ein Fami­li­en­an­ge­hö­riger wird plötz­lich zum Pflegefall.
Durch unsere Gespräche komme ich aus dem dunklen Tunnel raus. 
Sach­be­ar­bei­terin im Krankenstand

Kollegen, Vorge­setzte und Inter­es­sens­ver­treter bekommen das oft unmit­telbar mit und versu­chen zu helfen. Die Band­breite dieser Hilfe­stel­lung für krisen­ge­beu­telte Mitar­beiter verläuft dann jedoch oft nach eigenem Gutdünken zwischen Über­be­hü­tung und Druck aufbauen. 

Helfen tut das nur zum Teil. Im Gegen­teil: Es belastet, und zwar sowohl die „Helfer“ wie das Umfeld.

Die Forde­rungen des kranken Kollegen haben mich sehr belastet. Durch Ihre Bera­tung weiß ich, wo die Grenzen meiner Verant­wor­tung liegen. Das hat mir SEHR geholfen. 

Inter­es­sens­ver­tre­terin

MUT — Die externe Mitar­bei­ter/innen- Bera­tung für Ihr Haus


Die MUT-Bera­ter/innen haben lang­jäh­rige Beratungserfahrungen. 

Beschäf­tigte erhalten Bera­tung zu diesen Themen:

  • Persön­liche: Z. B. Fami­lien- und Paar­themen, Geld­sorgen oder Angehörigenpflege.
  • Gesund­heit­liche: Z. B. Stress und Erschöp­fung, physi­sche und psychi­sche Anfäl­lig­keit oder Suchtverhalten. 
  • Arbeits­platz: Z. B. Konflikte, Work­flow, Work-Life-Balance und Wiedereingliederung. 

Führungs­kräfte und Inter­es­sens­ver­treter erhalten zusätz­lich Bera­tung zum Thema: 

  • gesunder Umgang mit über­las­teten Beschäftigten.

Wir arbeiten lösungs­ori­en­tiert, das heißt, wir arbeiten an der aktu­ellen Situa­tion und finden dort die Schritte hin zur Lösung. Die Bera­tungen dauern deshalb im Schnitt fünf bis sieben Sitzungen pro Person.   


Ausfall­zeiten vermeiden und abkürzen, die Leis­tungs­kraft stärken

Durch unsere MUT-Bera­tungen verhin­dern wir drama­ti­sche Krisen­ver­läufe und Problem­ver­schlep­pungen. Damit sorgen wir dafür, dass Ihre Beschäf­tigten schnell wieder auf die Beine kommen. 

Denken Sie daran: Je länger Mitar­beiter ausfallen, umso länger muss vertreten werden, und die Wieder­ein­glie­de­rung wird nicht leichter. Helfen Sie, diese Zeit abzukürzen. 

Schnelle Sofort­hilfe für Beschäf­tigte in akuten Krisen

  • Beschäf­tigte melden sich tele­fo­nisch oder per Mail 
  • Sie erhalten ihren ersten Bera­tungs­termin inner­halb von drei Werktagen

Wenn das klingt wie für Sie gemacht: Dann holen Sie sich jetzt einen kosten­losen Telefon/Videogesprächstermin mit Hilfe meines elek­tro­ni­schen Kalenders. 

Im Gespräch sagen Sie mir, wo Ihnen der Schuh drückt und ich mache Ihnen Vorschläge für die nächsten Schritte, hin zu einer Lösung.

Wo drückt der Schuh in Ihrem Haus?

  • Die weiteren Schritte zu Ihrem internen Angebot für eine Mitar­bei­ter/innen-Bera­tung bespre­chen wir indi­vi­duell. Gerne komme ich dazu in Ihr Haus und stelle Ihnen und Ihren internen Ansprech­part­nern und Inter­es­sens­ver­tre­tern die MUT-Bera­tungen vor.
  • Sie erhalten ein abge­stimmtes Angebot, in dem Umfang, Preise und Abrech­nungs­mo­da­li­täten im Detail aufge­führt sind, damit Sie sich entscheiden können. 
  • Wir starten sechs Wochen nach Beauftragung.
  • Monat/pro Anzahl Beschäf­tigte.
  • Die Mindest­lauf­zeit der Bera­tungs­ver­träge beträgt 12 Monate. 
  • Zufrie­den­heits­rück­mel­dungen und Repor­ting. Ihre Zufrie­den­heit mit den Bera­tungen ist mir sehr wichtig. Aus diesem Grunde befragen wir regel­mäßig Ihre teil­neh­menden Beschäf­tigten nach ihren Erfah­rungen mit den Bera­tungen. Die anony­mi­sierten Ergeb­nisse sowie die Zahlen und Themen der Bera­tungen erhalten Sie im schrift­li­chen MUT-Report. Dieser Report sollte auch Ihren Beschäf­tigten zugäng­lich gemacht werden. Diese Trans­pa­renz schafft Vertrauen und erleich­tert den Zugang zu Ihren belas­teten Beschäftigten.

Ohne die Bera­tung wäre ich noch wochen­lang ausgefallen. 

Service­mit­ar­beiter mit Panikattacken 

Wo drückt der Schuh in Ihrem Haus?

10 sofort umsetzbaren Minischritte für Ihren leichteren Büroalltag.

-

Lernen Sie, Ihre Arbeit im Griff zu haben (nicht umgekehrt), nach Ärger klug zu handeln, Bürostress zu reduzieren und mehr vom Feierabend zu haben.

Jetzt den Freude-am-Job-Letter abonnieren und sofort mit meinem 10-teiligen E-Mail-Kurs starten: "Wie Sie Ihren Bürojob leichter schaffen". Sachbearbeiter: "Die Minischritte sind schnell zu erfassen und umzusetzen."

Bitte gehen Sie jetzt in Ihr E-Mail-Postfach, um die Anmeldung zu betätigen.

Sofort umsetzbare Tipps für Ihren Job

Sie bekommen ca. zwei Mal im Monat praxisbezogene Infos
und exklusive Inhalte (nur für Abonnenten) für mehr Freude in Ihrem Job.  

Jetzt kostenlos anmelden

Bitte gehen Sie jetzt in Ihr E-Mail-Postfach, um die Anmeldung zu betätigen.